Seit 1981 konzertiert das Ensemble I SALONISTI mit aussergewöhnlicher Ausstrahlung. Ob in Kammermusikreihen, Festivals, an Galaanlässen oder Feiern, die vielfältigen Programme von I SALONISTI bieten dem Publikum ein bestechendes Musikerlebnis.

Im Laufe der Jahre hat sich das Quintett unzählige Kompositionen verschiedenster musikalischer Herkunft erarbeitet. Ihr Repertoire umfasst selten gespielte Stücke grosser Meister, bekannte Kompositionen in ungewohntem Gewand, spezielle Melodien aus der Volksmusik, besondere Themen in ihrer musikalischen Dimension. I SALONISTI widmen sich mit gleicher Hingabe und Sorgfalt Bekanntem und Unbekanntem, Ernstem und Heiterem, Geschliffenem und Kantigem.

Zoom: is15_q-21.jpg

einige Programme

Die Programme entwickelt das Quintett mit rotem Faden, in die Konzertauftritte flechten I SALONISTI einen literarischen Kommentar ein, der die Zuhörer auf der musikalischen Reise begleitet.

« Donau »     vom Schwarzwald zum Schwarzen Meer
« Omaggio a Nino Rota »     Kompositionen für Film und Konzertsaal
« als ob ... »     Musik aus Theresienstadt; szenisch; mit Gaëlle Méchaly, Sopran
« syncopated »     Jazziges von grossen Meistern
« Babar & Co »     ein Konzert nicht nur für Kinder
                                                                                            und andere mehr ......

Auftritte

Einige Stationen der Konzerttätigkeit von I SALONISTI : Internationale Musikfestwochen Luzern, Herkulessaal München, Festival éstival de Paris, Weltausstellung Sevilla, La Fenice Venedig, Wigmore Hall London, Thalia Theater Hamburg, Santory Hall Tokyo, Tonhalle Zürich, Menuhin Festival Gstaad

Aufnahmen

I SALONISTI nahmen rund 20 Programme für harmonia mundi, EMI, Decca und Sony auf Tonträger auf : Filmmusik, lateinamerikanische Musik, Musik aus Oper und Operette, Tango, Salonmusik, Zigeunermusik, Jazz. Die Aufnahmen Orient-Express und Transatlantic wurden mit dem «grand prix du disque» (Académie Charles Cros) ausgezeichnet.

Titanic

Mit dem Engagement für den Film «Titanic» (Cameron, 1997) hatten I SALONISTI die Gelegenheit, Filmarbeit aus nächster Nähe mitzuerleben – als Bordkapelle im Film.